Filderstadt – Erweiterung der Kläranlage Bonlanden (27.500 E)

Projektbeschreibung:

Nach einem VOF-Verfahren wurde WI mit den Ingenieurleistungen zur Erweiterung und Modernisierung der Kläranlage Filderstadt-Bonlanden (27.500 E) beauftragt.

Die Kläranlage Filderstadt-Bonlanden besteht bezüglich der biologischen Reinigung aus einer vorgeschalteten DN, einem belüfteten Oxidationsgraben (Walzenbelüftung)  und einer Nachklärung. Zur sicheren Einhaltung der zukünftigen Überwachungswerte  ist eine Neustrukturierung der Anlage erforderlich. Dazu sind umfängliche Instandsetzungsmaßnahmen an den bestehenden Bauwerken sowie der Klär- und Elektrotechnik notwendig.

 

Rechenanlage und Sandfang bleiben im Bestand erhalten (QM = 222 l/s). Der bestehende

Oxidationsgraben wird zur Denitrifikation mit optionaler, teilweiser Nitrifikation und Druckluftbelüftung umgerüstet (V = 1.700 m³). Geplant wird der Neubau einer zweistraßigen Biologie (V =  2.780 m³) sowie eines Nachklärbeckens (V = 2.600 m³, D = 26 m). Dazu kommen Anpassungsmaßnahmen im Bereich der Vorklärung, des Betriebsgebäudes und der Schlammbehandlung, Neubau Eindicker mit V = 450 m³.

 

Leistungsbild:
Leistungsphasen 1 bis 9 und örtliche Bauüberwachung für Ingenieurbauwerke und technische Ausrüstung sowie Leistungsphasen 1 bis 6 für Tragwerksplanung.

Realisierung:
2011 - 2014

Baukosten:
ca. 6,28 Mio. EUR netto

Auftraggeber:
Stadt Filderstadt, Baden-Württemberg