Stein am Kocher – Neustrukturierung der Kläranlage (32.000 E)

Projektbeschreibung:

Die Kläranlage Stein am Kocher des Abwasserzweckverbandes „Unteres Kochertal“ besteht aus einer Teichanlage mit mehreren Becken und anschließendem Schönungsteich. Zur sicheren Einhaltung der zukünftigen Überwachungswerte ist eine umfängliche Neustrukturierung der Anlage erforderlich.

 

Rechenanlage und Sandfang bleiben im Bestand erhalten. Die Teichanlage wird vollständig aufgegeben und durch eine neue biologische Kläranlage ersetzt. Geplant wurde der Neubau einer zweistraßigen Vorklärung (V = 2 x 200 m³) sowie zweier Kombibecken mit intermittierender Stickstoffelimination (V = 2 x 2.160 m³). Dazu kommt der Neubau eines Faulbehälters (V = 1.000 m³), eines Gasbehälters (V = 500 m³), eines BHKWs mit 65 kWel und die Installation des Prozessleitsystems umfänglich zu modernisieren. Die alten Anlagenteile werden nach Fertigstellung den neuen Einrichtungen zurückgebaut.

Leistungsbild:
Studie, Leistungsphasen 3 bis 9 und örtliche Bauüberwachung für Ingenieurbauwerke und technische Ausrüstung sowie Leistungsphasen 1 bis 6 für Tragwerksplanung

Realisierung:
2010 -2014

Baukosten:
ca. 9 Mio. EUR netto

Auftraggeber:
Abwasserzweckverband Unteres Kochertal, Baden-Württemberg