Wendlingen - Erweiterung der Kläranlage (170.000 E)

Projektbeschreibung:

Die Kläranlage Wendlingen wird mit einer 4. Reinigungsstufe zur Elimination von Spurenstoffen mit Pulveraktivkohle und nachgeschalteter Filtration nachgerüstet. Spurenstoffe umfassen unterschiedliche Stoffgruppen wie Arzneimittel, Röntgenkontrastmittel, Kosmetikartikel sowie Haushalts- und Industriechemikalien.
Auf der Kläranlage Wendlingen wird eine Pulveraktivkohlebehandlung im Teilstrom  errichtet, mit einem 2-straßigen Kontaktbecken, einem Sedimentationsbecken und einer nachgeschalteten Filtrationsstufe mit Tuchfiltern.
Die Lagerung der Pulveraktivkohle erfolgt in einem Silo. Zur Unterstützung der Sedi-mentation ist die Dosierung von Flockungshilfsmitteln und Fällungschemikalien not-wendig. Die Lagerung des Fällmittels erfolgt in einem 25 m³-Tank.
Die neue Adsorptionsstufe wird an das bestehende Ausbauwerk angebunden. Im Ablauf der 4. Reinigungsstufe wird eine Wasserkraftanlage installiert. Die Stromerzeugung beträgt ca. 25 % des Energiebedarfs der 4. Reinigungsstufe.

 

Technische Daten:

  • Beschickungspumpwerk mit 5 Kreiselpumpen, Qmax = 700 l/s
  • Kontaktbecken mit 2 · 630 m³ = 1.260 m³
  • Sedimentationsbecken D = 40 m, A = 1.250 m²
  • Tuchfiltrationsanlage mit 4 · 75 m²
  • Pulveraktivkohlesilo mit V = 125 m³
  • Wasserkraftanlage mit Stromerzeugung ca. 150.000 kWh/a
  • Photovoltaik-Anlage mit 22,5 kWp

 

Leistungsbild:
LP 1 - 9 von Objektplanung und Technischer Ausrüstung, LP 1 - 6 von Tragwerksplanung, Gründungsberatung, örtliche Bauüberwachung, Fachbauleitung, EMSR-Technik, SiGeKo

Realisierung:
2013-2017

Baukosten:
7,7 Millionen Euro netto

Auftraggeber:
Zweckverband Gruppenklärwerk Wendlingen, Baden-Württemberg