Forchheim - Kläranlage, Erweiterung der biologischen Stufe (660.000 E)

Projektbeschreibung:

Das Klärwerk Forchheim wird von 600.000 auf 660.000 Einwohnerwerte erweitert, um der stetig gestiegenen Belastung des Klärwerks sowie steigenden Anforderungen an die Reinigungsleistung und Betriebsstabilität Rechnung zu tragen. Hierfür wird die biologische Stufe um eine zweite Straße ergänzt, das Belebungsbeckenvolumen wird dabei um 50 % erweitert und die neue Nachklärung auf 50 % der gesamten hydraulischen Belastung des Klärwerks ausgelegt.

Nach der Erweiterung soll zukünftig ein Pges-Zielwert von 0,25 mg/l im Jahresmittel und ein Überwachungswert von 0,6 mg/l eingehalten werden. In der neuen Belebungsstraße sind mehrere Dosierstellen für eine Mehrpunktfällung vorgesehen. Der vorhandene Sandfilter wird zur weitergehenden Phosphor-Elimination genutzt.

 

Technische Daten:

Anbindung der neuen biologischen Stufe an die Vorklärung
Beschickungs- und Rücklaufschlammpumpwerk für Qmax = 2.700 L/s
Neubau einer zweistraßigen biologischen Stufe mit V = 18.300 m3
Neubau Turboverdichterstation mit 4 x 2.500 - 6.000 Nm3/h
Neubau zwei Nachklärbecken mit D = 72 m
Anbindung an Fällmittel- und Kohlenstofflagerstation
Photovoltaik-Anlage mit 119 kWp
Optimierung des Filterbeschickungspumpwerks
Neue Messstation im Klärwerksablauf

 

Leistungsbild:
LP 1 - 8 von Objektplanung und Technischer Ausrüstung, LP 1 - 6 von Tragwerksplanung, örtliche Bauüberwachung, Fachbauleitung, EMSR-Technik, Projektsteuerung LP 1 - 8

Realisierung:
2014-2019

Baukosten:
ca. 40 Mio. €

Auftraggeber:
AZV Breisgauer Bucht