Untere Hardt - Kläranlage, Erweiterung zur weiteren P-Elimination

Projektbeschreibung:

Ausgehend von Untersuchungsergebnissen eines Gewässergutachtens ist u.a. die
P-Elimination der Kläranlage zu verbessern. Zukünftig soll ein Pges-Zielwert von
< 0,2 mg/l im Jahresmittel und ein Überwachungswert von 0,8 mg/l eingehalten wer-den. Für die Einhaltung des Zielwerts ist eine Filtrationsstufe erforderlich. Zusätzlich werden im Sinne einer zukunftsorientierten baulichen Gesamtkonzeption auch Be-trachtungen zur Spurenstoffelimination angestellt.
Im Rahmen der Vorplanung werden für den 1. Bauabschnitt Varianten zur Filtration in Kombination mit einer Spurenstoffelimination als 2. Bauabschnitt untersucht. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei auch die Höhenlage der Bauwerke und ein energieeffizienter Betrieb der Anlagen.

 

Technische Daten:

Filtrationsstufe zur weitergehenden P-Elimination
Spurenstoffelimination

 

Leistungsbild:
Machbarkeitsstudie zur Realisierung einer 4. Reinigungsstufe inkl. weitergehender P-Elimination, Objektplanung und Technischer Ausrüstung, Tragwerksplanung, örtliche Bauüberwachung, Fachbauleitung, EMSR-Technik

Realisierung:
Studie 2015, Vorplanung 2017

Baukosten:

Auftraggeber:
Abwasserzweckverband Untere Hardt