Steinen - Kläranlage, Sanierung und Ertüchtigung des Hebewerks

Projektbeschreibung:

Das Abwasserwerk der Kläranlage Steinen mit drei Schneckenpumpen war den zukünftig geforderten Anforderungen nicht mehr gewachsen. Die bisherige Pumpenleistung in Höhe von 600 l/s war zur Weiterleitung des gestiegenen Drosselabflusses nicht mehr ausreichend. Das bestehende Abwasserhebewerk musste daher umfassend ertüchtigt werden.
Um zukünftig die Förderung der benötigten Abwassermenge in Höhe von 750 l/s mit den drei Schneckenpumpen sicherstellen zu können, wurden diese gegen zwei drei-gängige Schneckenwendeln mit einem Außendurchmesser von 900 mm sowie eine dreigängige Schneckenwendel mit einem Außendurchmesser von 1.600 mm ersetzt. Ergänzend hierzu wurden diese noch mit komplett neuen und stufenlos regelbaren Antriebsstationen ausgerüstet.
Die Ausführung des unteren Teils der Schneckenwendeln erfolgte aus dem Werkstoff Hardox 400. Die drei Schneckentröge wurden zusätzlich vollständig mit einer Schmelzbasaltauskleidung versehen. Weiterhin wurde ergänzend das Gebäude der Antriebsstation umfassend saniert und Leistungen im Bereich der EMSR- sowie Maschinentechnik ausgeführt.

 

Technische Daten:

zwei Schneckenpumpen (Durchmesser: 900 mm), Qmax = 100 l/s,
eine Schneckenpumpe (Durchmesser: 1.600 mm), Qmax = 550 l/s,
Absperrschieber DN 1.600,
provisorische Abwasserförderung 650 l/s

 

Leistungsbild:
LP 3 – 8 (Ingenieurbauwerke und Technische Ausrüstung), örtliche Bauüberwachung, Fachbauleitung

Realisierung:
2015-2016

Baukosten:
724 T € brutto

Auftraggeber:
Abwasserverband Mittleres Wiesental