Mössingen - Erstellung und Fortschreibung Indirekteinleiterkataster

Projektbeschreibung:

Die Betreiber von öffentlichen Abwasseranlagen kann nur die eingeleiteten Schadstofffrachten verringern, seine Anlagen schützen und bei unvorhergesehenen Störfällen ursachengerecht reagieren, wenn er seine abwasserrelevanten Einleiter (Indirekteinleiter, i. d. R. Gewerbe- und Industriebetriebe), die Größenordnung deren Produktion und der wesentlichen Einsatzstoffe sowie die Einleitstellen im Kanalnetz kennt.

 

Leistungsbild:
Entscheidung über potenziell zu registrierende Betriebe anhand leicht beschaffbarer Informationen (z. B. Gewerbekataster), Erstellung und Versand von Erhebungsbogen zur Überprüfung der Relevanz und zur Erfassung der Betriebe im Kataster inklusive Unterstützung des Mahnwesens, Betriebsbegehung bei ausgewählten Firmen zur Komplettierung der Daten und Auswahl der Probenahmestellen, Auswertung der Daten, Hauptbewertung der Betriebe (Bewertungsmatrix Gefahrenpotenzial), Einteilung in Untersuchungsklassen, Empfehlungen von Maßnahmen, Überwachungsprotokoll.

Realisierung:
Seit 1999 jährlich

Baukosten:
---

Auftraggeber:
Stadt Mössingen, Baden-Württemberg