Unterstützung Forschungsprojekt der Bauhaus Universität Weimar in Äthiopien

01.08.2018

Die Bauhaus Universität in Weimar betreibt mit dem Ethiopian Institute of Architecture, Building Construction and City Development (EIABC) das Forschungsprojekt „Integrated Infrastructure (IN³) – Eine Planungsstrategie für nachhaltige, widerstandsfähige räumliche Strukturen in schnell wachsenden Städten Sub-Sahara Afrika“.


Ziel des Forschungsprojektes ist es, Wissen, Netzwerke und Werkzeuge zu entwickeln, um zukünftige Entwicklungen von Kleinstädten, unter anderem unter abwasserwirtschaftlichen Aspekten, nachhaltig planen zu können.

Im Zusammenhang mit der Errichtung eines Duschhauses und dem Neubau einer vertikal durchströmten Pflanzenkläranlage zur Reinigung von Grauwasser sollen dazu zwei grundlegende Fragestellungen geklärt werden:

1) Inwieweit wird ein gemeinschaftlich genutztes Duschhaus als Grundversorgung von den Betroffenen angenommen und genutzt bzw. kann es in wirtschaftlicher Hinsicht sinnvoll errichtet und betrieben werden?

2) Inwieweit setzt so ein Duschhaus, das abseits von einer Hauptstraße liegt, den Anreiz für Ansiedlung und kann es dadurch als Instrument genutzt werden, um die Kleinstadtentwicklung räumlich zu beeinflussen?

Für die Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung war ein Mitarbeiter der Weber-Ingenieure GmbH während der gesamten Bauzeit vor Ort.



zurück zur Übersicht »