Gewonnenes VgV Ozonung KA Herrenberg

26.11.2019

Nach Durchführung einer Machbarkeitsstudie gewinnt die Weber-Ingenieure GmbH auch das Vergabeverfahren



Für die Kläranlage Herrenberg (80.000 E), die vom Zweckverband Gäu-Ammer betrieben wird, war bereits seit geraumer Zeit die Realisierung einer 4. Reinigungsstufe zur Spurenelimination vorgesehen. 


Eine Machbarkeitsstudie der Weber-Ingenieure in 2018 kam hierbei zu dem Ergebnis, dass die Verfahrenskombination, bestehend aus einer Ozonung mit anschließender Raumfiltration, mit den Randbedingungen der Kläranlage Herrenberg zur Spurenstoffelimination am besten geeignet ist.

Nun wurde auch das entsprechende VgV-Verfahren zur Planung der Anlage mit Objektplanung der Ingenieurbauwerke, der Tragwerksplanung und Örtlichen Bauüberwachung, von der Weber-Ingenieure GmbH gewonnen. Die Planungsarbeiten sollen im Oktober 2019 beginnen.


zurück zur Übersicht »