Realisierung der Spurenstoffelimination auf der Kläranlage Steinen

01.09.2020

Vergabe der Ingenieurleistungen zur Realisierung der Spurenstoffelimination auf der Kläranlage Steinen 

 


Der Abwasserverband Mittleres Wiesental betreibt die Kläranlage Steinen mit einer Ausbaugröße von 75.000 E auf der nach erfolgreicher Teilnahme am VgV-Verfahren durch die Weber-Ingenieure GmbH die Spurenstoffelimination realisiert werden soll. Dem VgV-Verfahren ging im Jahr 2018 eine Machbarkeitsstudie voraus. Diese zeigt im Ergebnis 2 Vorzugsvarianten, die nun planerisch weiterverfolgt werden sollen. Die Variante 2 beinhaltet eine PAK-Adsorption mit separatem Kontaktreaktor und Sedimentationsbecken sowie anschließender Tuchfiltration für den Vollstrom. Die Variante 4 beinhaltet eine Ozonung mit nachgeschalteter GAK-Filtration ebenfalls für den Vollstrom. 

Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Zunächst werden die Leistungsphasen 1 und 2 der Objektplanung und Technischen Ausrüstung beauftragt. Danach soll über die Vorzugsvariante entschieden werden. 



zurück zur Übersicht »