Referenz im Arbeitsgebiet Entwässerung

Kanalneubau an einer der wichtigsten Hauptverkehrsadern in Darmstadt

Entwässerung,
Darmstadt

PLZ                     64293

Ort                        Darmstadt

Auftraggeber      Stadt Darmstadt

Projektbeschreibung

Die Frankfurter Straße ist eine der wichtigsten Hauptverkehrsadern in Darmstadt. Genau hier musste eine der aktuell größten Infrastrukturmaßnahmen der Stadt Darmstadt durchgeführt werden – ein Kanalneubau von der Maulbeerallee bis zum Nordbahnhof. Neben der ingenieurtechnischen Planung kam es dabei ebenso auf ein intelligentes Verkehrsführungs- und Verkehrssicherungskonzept an.

UNGER ingenieure, heute WEBER-Ingenieure, wurde von der Stadt Darmstadt im Oktober 2013 mit der Planung des neuen Hauptsammlers, der Planung der lokalen Umfahrungsstrecke, der Erstellung des Verkehrsführungs- und Verkehrssicherungskonzepts sowie der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination und der örtlichen Bauüberwachung beauftragt.

Grund der Baumaßnahme war eine hydraulische Überlastung von Abwasserkanälen im Südosten von Darmstadt-Arheilgen. Um den Vorgaben des Generalentwässerungsplans zu entsprechen und die Entwässerungssicherheit in Arheilgen zu verbessern, wurde der städtische Hauptsammler auf einer Länge von knapp 900 m vergrößert. Über eine Länge von 550 m erfolgte der Kanalbau in offener Bauweise. Im südlichen Teil wurden die Rohre mit Nennweiten von DN 1400 und DN 1200 auf 330 m Länge im gesteuerten Rohrvortriebsverfahren eingebracht. Zusätzlich entstanden 4 Schachtbauwerke in Ortbetonbauweise sowie 10 Tangential- und Rundschächte aus Fertigteilen.

In Rekordzeit fertig – sogar schneller als geplant!

Die großen Herausforderungen bei dieser Baumaßnahme waren die absolute Dringlichkeit in der Umsetzung für die betroffenen Autofahrer, die Straßenbahntrasse in unmittelbarer Nähe sowie die intensive Abstimmung mit der Merck KGaA, die zeitgleich Bautätigkeiten in diesem Abschnitt durchführte. Zudem wurden baubegleitend für das 13.000 m² große Bauareal Kampfmittelsondierungen durchgeführt. Eingeplant war eine Bauzeit von Juni 2016 bis Oktober 2017. Umso erfreulicher war es, dass die Baumaßnahme im August 2017 drei Monate schneller als geplant fertiggestellt wurde. Zu verdanken war dies der hervorragenden Abstimmung und Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten.

Technische Daten

Drosselabfluss Strahldrossel 20l/s
Hochwasserpumpen Entlastung 2x 50l/s
Zu- / Ablaufkanälen DN 300 bis DN 1000, ca. 88 m
Bohrpfahlwand Pfahllänge 15 m
Bauwerkstiefe unter GOK ca. 6,4 m
Zuflusskanal DN 1000 Stb mit Drachenprofil

Erbrachte Leistungen in den Arbeitsgebieten

Entwässerung
Bauleitung
Sicherheit und Arbeitsschutz

Menü